Märchen auf Papier und Zelluloid

Grandmouse kann auch schreiben!

Und wenn Sie etwas anderes gehört haben, dann war das eine Notlüge!

Denn Einzelhändler können agressiv sein und man will ja schliesslich nicht jeden Tag einen neuen Füllfederhalter kaufen.

Aber zu Grandmouse´Resozialisierungsprogramm gehörte auch ein kreativer Schreibworkshop, das Thema waren natürlich Hunde. Über die hat Grandmouse Kurzgeschichten und Drehbücher verfasst

Herr Wedel

Herr Schloomi

Schloomi und der Pharabo


Als es in Berlin Winter wurde, da wurde es dann auch bald ziemlich kalt. Und dadurch war dann irgendwie auch das Wasser gefroren, so dass Schloomi gar nicht mehr wusste, wo er schwimmen soll.

Da beschloss er, die Zeit für eine Reise nach Ägypten zu nutzen.

Und wie er dort ankam, da sagte er sich, "wo ich nun schon einmal hier bin, kann ich genauso gut auch eine Wüstenwanderung unternehmen.


Er war fast einen halben Tag gewandert, da sah er in der Mittagssonne einen Pharabo.

"Na das ist ja mal ein dicker Pharabo", dachte Schloomi. "So wie der aussieht, weiss er bestimmt wo man hier in der Gegend etwas Gutes zu Essen bekommt. Am besten wäre wohl, ich freunde mich mit ihm an!"

Schloomi lief also dem Pharabo entgegen, und sagte zu ihm:

 

"Hallo, wie geht es dir ? Bist du ein Pharabo? Ich hab schon viel von euch Pharabos gehört, da wo ich herkomme seid ihr eine echte Berühmtheit und ich bin extra den ganzen Weg aus Berlin gekommen, weil ich so gerne einen echten Pharabo sehen wollte."


"Das ist ja nett", sagte der Pharabo, dann können wir ja auch Freunde sein" und lud Schloomi zu sich nach Hause ein in seine Höhle.


Aber kaum hatte Schloomi die erste Pfote in die Höhle des Pharabos gesetzt, da sah er aus dem Augenwinkel, dass die ganze Höhle voll war mit Hundeskeletten. Bevor er sich jedoch eine endgültige Meinung zu seiner Beobachtung gebildet hatte, gab es einen lauten Rums, und Schwupp! war von der Decke ein Käfig gefallen, genau über Schloomi. Der dadurch nun gefangen war....


und wenn du wissen möchtest wie es Schloomi in seiner misslichen Lage weiter ergangen ist, und ob er sich zu guter Letzt daraus befreien konnte, muss Grandmouse eine Email schicken. Dann darf er den Rest der Geschichte lesen, ohne Extrakosten :-D

mehl@grandmouseflausch.de